Inhaltsverzeichnis switch to english version


Amstrad CPC / Geschichte

Amstrad/Schneider CPC - Modelle + Geschichte
Allgemeines: Alan Sugar, Foto aus dem Crash Magazin No. 28, Mai 1986

Amstrad steht für "Alan M. Sugar Trading". Amstrad wurde 1968 von Alan Sugar gegründet und startete als Handelsunternehmen für elektrische Güter.

Der Spitzname der CPC-Computer war Arnold. Arnold ist eine andere Anordnung der Buchstaben des Vornamens Roland. Roland Perry war der Hauptkonstrukteur des CPC ... und als er seine Ideen für einen Homecomputer bei Alan M. Sugar vortrug, hatte er seinen Entwürfen den Arbeitstitel "Arnold" gegeben.

Um zu den folgenden Bildern eine Kurzerklärung zu erhalten, einfach mit der Maus über das entsprechende Bild fahren.

CPC 464: 1984, Zilog Z80A, 3.3 MHz, 64 KB RAM, 32 KB ROM, Kassettenlaufwerk
CPC 464, Farbmonitor CTM640 / Gruenmonitor GT64 CPC 464 Amstrad CPC 464 Schneider CPC 464 Startbildschirm
CPC 472: 1984, Zilog Z80A, 3.3 MHz, 72 KB RAM, 32 KB ROM, Kassettenlaufwerk

Der CPC 472 war eine rein spanische Version des CPC 464, veröffentlicht vom spanischen Amstrad-Distributor Indescomp ohne Miteinbeziehung von Amstrad/Großbritannien. Die zusätzlichen 8KB konnten nur durch Maschinencode angesprochen werden. Grund für die zusätzlichen 8KB war eine in Spanien geltende Steuer für 64KB-Homecomputer, die Indescomp beträchtliche Mehrkosten für den Vertrieb in Spanien eingebracht hätte. Indescomp umging das Gesetz durch zusätzliche 8KB ... die spanische Regierung konnte sich scheinbar nicht vorstellen, daß Homecomputer jemals mehr als 64KB haben würden ;-)

CPC 472 CPC 472
CPC 664: 1985, Zilog Z80A, 3.3 MHz, 64 KB RAM, 32 KB ROM, 3"-Diskettenlaufwerk
CPC 664, Gruenmonitor GT65 CPC 664, Farbmonitor CTM644 3'' Diskette, pro Seite max. 178 KB, Preis fuer 10 Stk: 70 bis 120 DM (35 - 60 EUR)
CPC 6128: 1985, Zilog Z80A, 3.3 MHz, 128 KB RAM, 32 KB ROM, 3"-Diskettenlaufwerk
CPC 6128, Gruenmonitor GT65 CPC 6128, Farbmonitor CTM644 CPC 6128 Startbildschirm CPC Preise in DM, Ende 1987
ZX Spectrum +2: 1987, Zilog Z80A, 3.54 MHz, 128 KB RAM, 32 KB ROM, Kassettenlaufwerk

1986 übernahm Amstrad das Computergeschäft von Sinclair. Hiermit lagen Änderungen bzgl. des erfolgreichsten Sinclair-Computers, dem ZX Spectrum (veröffentlicht 1982 als nachfolger des verbreiteten ZX 81), in der Luft.

Spectrum (Sinclair), 1982
Anfang 1987 war es dann soweit. Amstrad brachte den Spectrum +2 heraus. Von aussen ähnelte er dem CPC 464, innen war es ein waschechter Spectrum.

ZX Spectrum +2 (Sinclair/Amstrad) ZX Spectrum +2 Startbildschirm
CPC 464plus: 1987, Zilog Z80A, 4 MHz, 64 KB RAM, 0 KB ROM (ROM on Cartridge),
Kassettenlaufwerk, Cartridge Slot
CPC 464+, Stereo-Farbmonitor MM14 / grey monitor MM12 CPC 464+ Startbildschirm
CPC 6128plus: 1987, Zilog Z80A, 4 MHz, 128 KB RAM, 32 KB ROM, 3"-Diskettenlaufwerk, Cartridge Slot
CPC 6128+, Stereo-Farbmonitor MM14 / Graumonitor MM12
CPC 6128+ startscreen
ZX Spectrum +3: 1988, Zilog Z80A, 3.54 MHz, 128 KB RAM, 64 KB ROM, 3"-Diskettenlaufwerk

Amstrad's letztes Sinclair-Produkt
ZX Spectrum +3 (Sinclair/Amstrad)
KC compact: 1989, UA 880 D (Z80 clone), 4 MHz, 64 KB RAM, 32 KB ROM, 3"-Diskettenlaufwerk

Der KC compact ist ein DDR-Nachbau des Schneider/Amstrad CPC 464, der von RFT / VEB Microelektronik Muehlhausen produziert wurde. Er wurde anlässlich des 40. Jubiläums der DDR am 7.Oktober 1989 vorgestellt, also kurz vor dem Fall der Mauer, der dann auch den Produktions-Stop bedeutete. Der somit sehr seltene KC compact enthielt mit dem UA880D den schnellsten Z80-Klon der DDR. Die 64 KB RAM ensprachen dem CPC 464/664, das ROM dem CPC 6128. Dieser KC Computer ist nicht kompatibel zu den vorangegangenen KC-Systemen (z.B: die KC85/2-4 Serie), jedoch größtenteils kompatibel zum Amstrad CPC.

KC compact KC compact Startbildschirm
GX4000
Spielekonsole:
1990, Zilog Z80A, 4 MHz, 64 KB RAM, Cartridge Slot (128 KB ROM Cartridges),
Sprites, 32 Farben (Palette: 4096)
(entspricht einem CPC 464+ ohne Tastatur)
GX4000 Konsole
in Deutschland
populäre Magazine:
CPC Magazin, später Schneider Magazin, später Computer partner:
CPC Magazin (erste Ausgabe 12/1985) Schneider Magazin (Ausgabe 12/1988)

Schneider / Amstrad (C)PC International:
Schneider / Amstrad (C)PC International (edition 11/1989)

Amstrad Action - England Import, einzig professionelles CPC-Magazin nachdem Anfang der 90er nacheinander alle deutschen Zeitschriften eingestellt wurden:
Amstrad Action (edition 09/1990)

verbreitetes CPC Zubehör: DDI-1 Diskettenlaufwerk (mit Interface), FD-1 (ohne Interface) AMX Maus Lichtgriffel Amstrad DMP 2000 Drucker Amstrad Joystick MP1/MP2 TV Adapter RS232 serielle Schnittstelle Stimm-Synthesizer Musik-Synthesizer Vortex: 5.25'' Laufwerk + Speichererweiterungen Dart Scanner - am DMP-Druckkopf befestigt
andere:
Datapen Trackball,
D'K Tronics Speichererweiterungen,
Dobbertin Speichererweiterungen
Magnum Phaserpistole
Screenvision TV-Tuner (f&umml;r Farbmonitor CTM64x)
Digiblaster (Soundinterface für 8-bit mono Audio am Parallel Port)
ROM-RAM-Box